fbpx

Facebook Gruppen im Tourismus – Die Alternative zur sinkenden Facebook Reichweite

Facebook ist tot! Es lebe Facebook! Wie kann man eigentlich in Zeiten des neuen Algorithmus für Facebook Seiten noch eine lohnenswerte Reichweite für die eigene Destination oder das eigene Unternehmen aufbauen und diese sinnvoll Nutzen? Auf dem vergangenen social media travel day 2018 hielt ich dazu einen Vortrag, der jetzt zum Download verfügbar ist.

Die Auswirkungen von Facebook Zero

Wer Facebook Seiten als Administrator betreut, kennt das Problem: Seit diesem Jahr hat sich der Facebook Algorithmus für den Newsfeed radikal verändert. Grund dafür ist das Facebook Zero Update, welches Mark Zuckerberg im Januar in einem Post auf Facebook angegündigt hat:

Die Kernaussagen seines Posts

 
“The first changes you’ll see will be in News Feed, where you can expect to see more from your friends, family and groups. As we roll this out, you’ll see less public content like posts from businesses, brands, and media”.

Konversationen stehen im Mittelpunkt

Doch was bedeutet das genau für Destinationen und Unternehmen, die auf Facebook eine Seite unterhalten? Nun, im Grunde – so sind unsere Erfahrungen – erhalten Seiten, die entsprechende und fortwährende Konversationen unter den Fans erzeugen, weiterhin eine gute Reichweite.

Auswirkungen des Facebook Zero Updates
Die Auswirkungen des Facebook Zero Updates

Vor allem emotionale Inhalte, die auf die Marke einzahlen, bleiben in der Interaktion mit Fans weiter beliebt. Das honoriert natürlich auch Facebook. Allerdings werden Seiten, die Facebook nur als reine Werbe- und Informationsschleuder betreiben, mit dem Facebook Zero Update aus dem Feed der Fans genommen.

Wie also dem entgegenwirken? Nun, zu allererst sollte man sich grundsätzlich fragen, ob die anfangs festgelegte Strategie für Facebook nach dem Facebook Zero Update überhaupt noch Sinn macht. Wer es nicht schafft, seine Destination oder sein Unternehmen mit emotionalen Inhalten auf Facebook zu präsentieren, macht generell etwas falsch – nicht erst seit dem neuen Algorithmus.

Facebook Gruppen ermöglichen loyale Kommunikation

Wer allerdings neben seiner normalen Facebook Seite, die vorranging weiterhin zum Branding dienen sollte, mehr ins Detail bei der Kommunikation mit seiner Zielgruppe gehen möchte, dem seien die Facebook Gruppen dringend ans Herz gelegt. Vor allem dann, wenn man verschiedene Themen und Interessensgruppen innerhalb seiner Destination oder seines Unternehmens adressieren möchte.

Themen für Facebook Gruppen im Tourismus
Themen für Facebook Gruppen im Tourismus

Kommerz hat in Facebook Gruppen nichts zu suchen

Im Grunde sind Facebook Gruppen eine Art Revival der guten, alten Internetforen – quasi der Urform von Social Media. Schon damals war es unter den Mitgliedern eines Forums verpönt, wenn dort offensichtlich Werbung gemacht hat oder Sachen direkt zum Kauf angeboten wurden. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Wer auf Facebook Seiten schon Produkte und Angebote mit Vehemenz seinen Fans offerierte, wird an den verhaltenen Reaktionen festgestellt haben, dass sich Facebook nicht als direkter Verkaufskanal eignet, sofern man keine unschlagbaren und dadurch viralen Angebote im Portfolio hat.

In Facebook Gruppen sollte man gar nicht erst mit offensiver Werbung anfangen. Die Mitglieder einer Gruppen nutzen diese Plattform in erster Linie für den Informationsaustausch untereinander. Sie hoffen auf wertvolle Tipps für ihr Hobby, Interesse oder Wissensgebiet. Und gerade dieser Aspekt kann sich für Destinationen und Unternehmen lohnen. Denn wenn die Gruppen entsprechend gepflegt und moderiert werden, kann man daraus wertvolles Feedback und loyale Fans erhalten!

Facebook Gruppen sind kein Verkaufskanal!
Facebook Gruppen sind kein Verkaufskanal!

Gruppen Insights liefern umfassende Statistiken

Seit der Öffnung von Facebook Gruppen direkt für Facebook Seiten hat der blaue Riese sein Arsenal für die statistische Auswertung um einige Parameter erweitert. Admins bekommen einen genauen Überblick über die Mitgliederstruktur, die am meisten diskutierten Inhalte und vieles mehr an die Hand. Diese Daten lassen sich sogar mit nur einem Klick als CSV-Datei herunterladen und enthalten dann sogar noch einige Details mehr als die Bildschirmansicht.

Fazit: Einfach locker bleiben, dann klappt es auch mit der Facebook Gruppe

Wer mit der richtigen Strategie und einem lohnenswerten Thema eine Facebook Gruppe für seine Destinationen oder sein Unternehmen gründet, schlägt also gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Ein weiterer Vorteil einer eigenen Facebook Gruppe: die Themen, die die Mitglieder interessieren und die Inhalte dazu, lassen sich hervorragend für die Themensammlung der eigenen Facebook Seite oder des Corporate Blogs aufgreifen!

Tipps für Facebook Gruppen im Tourismus
Credo für Admins einer Facebook Gruppe: Einfach locker bleiben!

Präsentation zum Download

Weitere Informationen zum Sinn und Zweck einer Gruppe sowie Tipps für die ersten Schritte können ganz einfach in der Präsentation angesehen und heruntergeladen werden.

Download als PDF

 

Direkt auf Slideshare anschauen

Joachim Schmidt

Seit über 20 Jahren ist Joachim nun schon im Internet und den Neuen Medien zuhause. Im April 2008 gründete er Intensive Senses. Er begeistert sich für alles, was einen Stecker hat und mit dem Internet verbunden werden kann sowie für alle Dinge, die sich darin bewegen.