0
Unser Rückblick auf die ITB 2017

Unser Rückblick auf die ITB 2017

So schnell die Internationale Tourismusbörse jedes Jahr vor der Tür steht, so schnell ist sie auch immer wieder vorbei. Leider. Wir hatten mal wieder eine phänomenale Zeit auf der Messe mit interessanten Terminen, spannenden Vorträgen, alten Bekannten und neuen Kontakten. Und natürlich hielten wir unsere Augen bezüglich der neuesten Trends und Entwicklungen im digitalen Tourismusmarketing offen. Das ist unsere persönliche Nachbetrachtung.

Launch des Reisemagazins „Entdecke Wiesbaden“

Eines unserer absoluten ITB-Highlights war die offizielle Präsentation des digitalen Reisemagazins „Entdecke Wiesbaden“, das wir gemeinsam mit der Wiesbaden Marketing GmbH in der Hessenhalle präsentiert haben.

Launch Entdecke Wiesbaden

Über die Inhalte des Reisemagazins und die technische Umsetzung mit unserer Lösung travelstory.io haben wir an dieser Stelle bereits berichtet. Jetzt konnten wir das Projekt einem interessierten Publikum vorstellen und haben bereits viel positives Feedback erhalten, das wir mit in unsere weiteren Termine genommen haben.

Was für ein Andrang: Storytelling im Tourismus kommt an

Gemeinsam mit Visit Finland haben wir Mittwoch Nachmittag im eTravel Lab über Content Marketing und Storytelling im Tourismus gesprochen und in diesem Zusammenhang das digitale Reisemagazin „Dein Finnland“ vorgestellt.

Da Content Marketing und Storytelling aktuell in aller Munde sind, haben wir durchaus mit Interesse seitens der Fachbesucher gerechnet. Die tatsächliche Zahl der Zuschauer hat uns dann aber doch überrascht, denn das eTravel Lab platze aus allen Nähten – oder in diesem Fall aus allen Messewänden.

Die Präsentation „Erzähl mir mehr! So funktionieren emotionales Storytelling und Content Marketing im Tourismus“ kann man hier herunterladen und außerdem den Vortrag nochmal komplett im Video anschauen.

Was gibt’s Neues: Trends, Themen und Entwicklungen

Wir haben natürlich auch selbst einige Vorträge besucht. Allein anhand des Vortragsprogramms lassen sich jedes Jahr aktuelle Trends und Themen der Branche ablesen.

Influencer Marketing

Die Influencer Carina Stöwe von travelrunplay und Mike Corey von Kick the Grind beschäftigten sich mit der Frage, wie Millennials heutzutage am besten erreicht und angesprochen werden. Das Ergebnis: mit Emotionen und Storytelling kann man Punkten, mit klassischen („langweiligen“) Webseiten hingegen gar nicht.

Auch in einer großen Panel-Diskussion beschäftigte man sich sowohl aus Unternehmens- als auch aus Bloggersicht mit Influencer Marketing und man war sich schnell einig, dass Influencer Marketing heutzutage durchaus ein großer Segen sein kann – wenn wichtige Grundvoraussetzungen erfüllt sind.

Influencer müssen ernstgenommen und wie Geschäftspartner behandelt werden. Man sollte ihnen Vertrauen und Freiheit schenken, wenn man sich vorher mit ihnen, ihrer Botschaft und ihren Followern auseinandergesetzt und gemeinsam klare Ziele formuliert hat. Die Influencer-Branche selbst muss sich weiter professionalisieren und vermehrt authentische Inhalte erstellen.

Virtual/Augmented Reality

In Sachen Virtual und Augmented Reality waren sich alle einig. Das wird die Zukunft sein, die auch die Reisebranche gehörig durcheinanderwirbeln wird. 360-Grad-Fotos sind bereits in der Gegenwart angekommen und machen Lust auf Urlaub und schaffen Vertrauen zwischen Gast und Destination oder Hotel, sagt z.B. Kristine Honig.

Jens Huwald, Geschäftsführer der Bayern Tourismus Marketing GmbH, hat selbst schon 360-Grad-Fotos und -Videos für seine Destination produzieren lassen. In Zukunft will er aber verstärkt auf Augmented Reality setzen, denn diese bringt tatsächlichen Touristen vor Ort einen Mehrwert, der sich bestenfalls auch monetär niederschlägt.

Artificial Intelligence

Auch über AI, vor allem über Chatbots, wurde heftig diskutiert. Noch können sie echten Mitarbeitern in Sachen Servicequalität nicht den Rang ablaufen. Der Travel-Technology-Experte Norm Rose von Phocuswright aber weiß, dass gerade im Silicon Valley enorm viel und durchaus vielversprechend an dieser Technologie gebastelt wird. Wir dürfen also weiterhin gespannt sein.

Ein bisschen Spaß muss sein

Die ITB wäre natürlich nicht die ITB, wenn abends nicht die eine oder andere Standparty oder Afterparty warten würde. 😉 Der Mittwochabend stand unter dem Motto #partylikeafinn. Wir haben finnisches Craft-Bier und finnischen Gin gekostet, Beerentorte gegessen und dem Chef von Visit Finland höchstpersönlich an der Gitarre lauschen dürfen. Donnerstagabend haben wir einen kleinen, köstlichen Abstecher nach Sri Lanka gemacht und am Freitag waren wir bei unseren Freunden von Bangkok Airways zu Gast.

Party Like A Finn

Bangkok Airways

Vielen Dank für eine tolle ITB 2017! Wir freuen uns schon jetzt auf die ITB 2018!

0

Kommentar verfassen